Content Section

TÜV zertifiziert das WWF Fundraising und Projektmanagement

Das Fundraising des WWF ist vom TÜV Thüringen zertifiziert © TÜV Thüringen
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV Thüringen zertifiziert © TÜV ThüringenLupe

Der WWF Deutschland trägt seit November 2013 das Siegel "Zertifiziertes Fundraising" des TÜV Thüringen. Nach dem Ablauf der Gültigkeitsdauer des Zertifikats erfolgte im November 2016 die Rezertifizierung - mit dem Ergebnis, dass der WWF das TÜV-Siegel für weitere drei Jahre erhalten wird.

Während einer intensiven Vorort-Prüfung untersuchte der TÜV Thüringen das gesamte Fundraising-Management und den Datenschutz. Weitere Prüfungsschwerpunkte waren die Spendenbeschaffung und die Fördererzufriedenheit. Bei der Prüfung der Verwaltungsaufgaben wurden die Prozesse im Personalbereich sowie die IT-Sicherheit untersucht. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess seit der Erstzertifizierung konnte nachgewiesen werden.

Zertifiziert wurde unser Qualitätsmanagementsystem zur Steuerung der Spendergewinnung und -betreuung (Fundraising). Die Prüfung betrachtete auch die WWF-eigene Kontrolle der Fundraising-Arbeit und die entsprechenden Abläufe, die dafür sorgen, dass die Organisation sich ständig verbessert und lernt. Ziel dieser eigenen Verbesserung ist, dass immer mehr Gelder effizient in die Naturschutzarbeit fließen.

Auch das Projektmanagement des WWF ist vom TÜV Thüringen zertifiziert © TÜV Thüringen
Auch das Projektmanagement des WWF ist vom TÜV Thüringen zertifiziert © TÜV ThüringenLupe

Darüber hinaus wurde im November 2016 das Projektmanagement im Bereich Naturschutz erstmalig vom TÜV Thüringen geprüft. Die Bewertung erfolgte auf der Grundlage des TÜV Thüringen Standards „3330/290/18 – Zertifiziertes Projektmanagementsystem“. Es wurden die allgemeinen Rahmenbedingungen und die Ressourcen im Projektmanagement sowie die Abläufe der Projektentwicklung, Projektimplementierung und Projektabschluss im Rahmen eines Vorort-Audits untersucht. Im Ergebnis wurde die Erteilung eines entsprechenden Zertifikats empfohlen.

Damit verpflichtet sich der WWF sowohl bei der Spendergewinnung und -betreuung, als auch bei der Ausgabe der Mittel durch Projekte für die Einhaltung externer Qualitätsstandards und zur ständigen Verbesserung interner Abläufe im Dienste des Naturschutzes.

WWF erhält Top-Bewertung als Spendenorganisation

Panda-Roadshow 2013 © Peter Jelinek / WWF
Panda-Roadshow 2013 © Peter Jelinek / WWFLupe

Auf der Rangliste der Transparenz belegt der WWF in einer von Spiegel Online veröffentlichen Phineo-Studie zusammen mit fünf anderen Organisationen Platz 3 als beste Umwelt- und Naturschutzorganisation. Als gutes Beispiel für Transparenz wird die Darstellung der Aktivitäten und Maßnahmen des WWF im Jahresbericht und auf der Website hervorgehoben.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Der WWF unterstützt die Initiative Transparente Zivilgesellschaft © Initiative Zivilgesellschaft
Der WWF unterstützt die Initiative Transparente Zivilgesellschaft © Initiative ZivilgesellschaftLupe

Der WWF unterstützt die Initiative Transparente Zivilgesellschaft, eine Initiative für Transparenz bei gemeinnützigen Organisationen. Sie definiert zehn grundlegende Punkte, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte.

 

Hier finden Sie in zehn Punkten Informationen über die Ziele des WWF, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind 

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
  • Share