Content Section

Stand: 27.07.2017

Bundestagswahl 2017: Wir müssen uns ändern!

Der Reichstag in Berlin © Jan Totzek / panographer.de
Der Reichstag in Berlin © Jan Totzek / panographer.de

Unsere politischen Forderungen zur Bundestagswahl 2017: Neuausrichtung unserer Landwirtschaft, Ausstieg aus der Kohleverstromung, ernsthafter Meeresschutz und verpflichtende Transparenzrichtlinien für Finanzmärkte, um Klima- und Umweltrisiken sichtbar zu machen.

Der WWF Wahlprogramm-Check

Am 24. September 2017 ist Wahltag!
Aber zwischen welchen Inhalten und Positionen wählen wir? Wo stehen die Parteien eigentlich beim Natur- und Umweltschutz – jenseits der Sonntagsreden und vermeintlichen Klischees? Um Licht ins Dunkel zu bringen, hat der WWF die finalen Wahlprogramme von CDU/CSU, FDP, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Partei DIE LINKE. mit den WWF-Kernforderungen zur Bundestagswahl abgeglichen. Die Ergebnisse der Analyse sehen Sie unten.

Doch keine Missverständnisse: Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse. Unser Abgleich ist keine Wahlempfehlung. Die Entscheidung liegt allein bei Ihnen.

Wenn es um Nachhaltigkeit geht, sind die großen Fragen unserer Zeit dieselben wie vor zehn oder zwanzig Jahren. Wie können wir unsere Gesellschaft und uns selbst so verändern, dass wir sozial gerecht und ökologisch nachhaltig dauerhaft (über-)leben können? Und wie können wir für uns und unsere Kinder die Arten- und Pflanzenvielfalt unserer Erde bewahren – die durch unseren Lebensstil so bedroht wird?

 

Die internationale Gemeinschaft hat 2015 Antworten auf diese Fragen mit der Verabschiedung des Pariser UN-Klimaschutzabkommens und der UN-Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung gegeben. Die beiden UN-Abkommen bedeuten einen grundlegenden Paradigmenwechsel in der Entwicklungs- und Umweltschutzpolitik. In beiden Abkommen verpflichten sich Deutschland und alle Mitglieder der Vereinten Nationen zu substanziellen Mehranstrengungen beim Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz.

 

Deutschland war bei den Verhandlungen einer der stärksten Befürworter für diese historischen Vereinbarungen. Nun sind alle Staaten der Welt in der Verantwortung die internationalen Abkommen  national mit konkreten Maßnahmen umzusetzen. Angesichts der drängenden ökologischen Probleme sollten sich die Inhalte dieser beiden UN-Abkommen in den Programmen aller Parteien zur Bundestagswahl widerspiegeln.

 

Der WWF will mit seinen Forderungen zur Bundestagswahl 2017 konstruktive Wege aufzeigen, wie wir uns zu einer ökologisch nachhaltigen und sozial gerechten Gesellschaft wandeln können, um unsere Natur dauerhaft zu schützen.

Das sind unsere Hauptforderungen:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
  • Share