Content Section

Stand: 26.07.2017

WWF Foodtruck in Mainz

Foodtruck in Mainz © Benjamin Knispel / WWF

Donnerstag, 27. Juli und Freitag, 28. Juli von 10:00 bis 18:00 Uhr
am Gutenbergplatz in Mainz

Der WWF Foodtruck kommt nach Mainz. Leckere Mittagssnacks, Foodhelden aus Ihrer Region und unsere WWF-Experten erwarten Sie. Mit dem Foodtruck wollen wir aufzeigen, wie es um die Landwirtschaft rund um Mainz bestellt ist. Denn nichts setzt der Biologischen Vielfalt mehr zu als die Zerstörung von Lebensräumen. Auch in Deutschland verlieren viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten ihr Zuhause und damit die Voraussetzungen für ihr Leben und Überleben. Weiden, Wiesen und Äcker verändern sich dramatisch und werden von überdüngten, gleichförmigen Flächen verdrängt. Die klassischen Wald- und Wiesenvögel, Schmetterlinge und Feldhamster verschwinden gemeinsam mit ihren Lebensräumen. Am Ende droht eine stumme, monotone Kulturlandschaft zu entstehen. Deshalb klären wir auf. Sie sind herzlich eingeladen, uns beim Foodtruck in Mainz zu besuchen.

Die Foodhelden, die den WWF Foodtruck in Mainz mitgestalten, sind:

Möhren Mileu

Die Gerichte von Möhren Mileu sind zu 100% vegan. Jede Creme, jeder Aufstrich, jeder Kuchen und sogar unsere Gewürz- und Teemischungen sind mit ganz viel Liebe selbstgemacht. Wir  setzen auf saisonale Zutaten, Naturstrom, upgecyclte Einrichtung, eigenes Mehrwegsystem und auf einen Shop mit nachhaltigen Produkten. Erfahren Sie mehr beim Foodtruck in Mainz.

Foodfighters e.V.

Der Verein FoodFighters e.V. setzt bei bei der Aufklärung von Lebensmittelverschwendung an und veranstaltet, fördert und koordiniert Bildungsmaßnahmen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. So schützen sie die Umwelt, dämmen die Lebensmittelverschwendung ein und fördern einen bewussten Umgang mit den von der Natur zur Verfügung gestellten natürlichen Ressourcen - zum Wohle unserer aller Gesundheit.

Bioland e.V.

Dem Bioland-Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland haben sich über 315 landwirtschaftliche  Betriebe angeschlossen. In den Weinbauregionen Ahr, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen wirtschaften ca. 70 Bioland-Winzer nach den Richtlinien des organisch-biologischen Weinbaus. Für die schonende Verarbeitung der regionalen Bioland-Lebensmittel sorgen 70 Verarbeiter, darunter Bäcker, Metzger, Hofkäsereien, Keltereien, Gastronomiebetriebe und eine Molkerei.